Freitag, 5. Februar 2016

Blogpost #16: Berlintrip & T1Day2016...



...So nun bin auch ich wieder zurück aus Berlin und möchte meine Zeit dort gerne nocheinmal Revue passieren lassen. 


Als ich vor ca. einem Jahr auf die Doc gestoßen bin, habe ich von vielen neuen Events gehört. Einer dieser Events ist der T1Day-ein Tag von, mit und für Diabetiker.

Schon im September letzten Jahres habe ich mir vorgenommen, dass ich mich - wenn ich meine Abschlussprüfung bestehe und terminlich alles passt- mit einem Berlintrip und dem Besuch des T1Day belohne.
Das Glück war auf meiner Seite und so ging es eine Woche bevor der T1Day statt fand schon nach Berlin.
Die Woche verbrachte ich dann mit Freunden, Familie, Sightseeing, Shoppen und allgemein viel Laufen durch Berlin.
Meine Blutzuckerwerte waren während des gesamten Aufenthalt in Berlin eher hoch, aber das mag wohl daran liegen das mich, wenn ich unterwegs bin, wieder die Hypoangst überfällt. Naja...

Am Sonntag fand dann der T1Day statt. Es gab viele interessante Vorträge über neue Pumpen, Berufe mit T1, Digitalisierung und noch vieles mehr. Auf die Themen möchte ich gar nicht genauer eingehen, das würde die Länge dieses Posts zu sehr in die Weite ziehen. Was mich auch sehr beeindruckt hat, war der Marktplatz bei dem Ideen in Sachen Diabetestechnologie vorgestellt wurden. Es gab Apps, die dir das Liefern deiner Diabetesprodukte vereinfachen, eine virtuelle Diabetesberatung möglich machten, dich ans Blutzucker messen erinnern und eine App, die eine Pumpe virtuell darstellt und bedienen lässt. Zusätzlich wurde noch der neue Bolusrechner von der bekannten Tagebuchapp mysugr vorgestellt. All diese Ideen sollen dazu beitragen, dass Leben mit Diabetes, wie Frederik so schön sagte, mehr "suckless" zu machen. 
Zwischendurch gab es Kaffee-, und Mittagspausen mit einem vielseitigen Buffet bei dem sogar die BE-Einheiten berechnet wurden. 
Außerdem gab es zusätzlich noch viele Interessante Stände von verschiedenen Firmen wie zum Beispiel Medronic, mysugr oder Accu-Check. 

Da ich dieses Mal zum ersten Mal auf dem T1Day war, war ich ziemlich gespannt und auch ein kleines bisschen aufgeregt wie es werden würde.
Ich muss sagen, dass es mir sehr gut gefallen hat, die Vorträge sehr interessant waren und ich viel Neues dazu gelernt hab. Außerdem hat mich beeindruckt, wie viele Menschen dort waren und auch wie viele Menschen beim T1Day mitgewirkt haben. Da sieht man mal wieder, wie viele es von uns gibt und wie viele sich Einsetzen um das Leben mit Diabetes immer besser und einfacher zu machen. 
Leider habe ich irgendwie nichts von der Blood Sugar Lounge Party am Tag zuvor mitbekommen, sonst wäre ich dort bestimmt auch noch hingekommen.
Ich hoffe aber, dass ich das nächstes Jahr nachholen kann, weil ich dann auf jeden Fall wieder zum T1Day kommen möchte.

Und hier noch einpaar Bilder von meinem Berlintrip: